Tesla bringt chinesische Mitarbeiter nach Amerika

Tesla bringt seine Jinn-Mitarbeiter in die USA
Tesla bringt chinesische Mitarbeiter in die USA

Eine Gruppe Facharbeiter aus China wird nach Fremont in die USA geschickt, um die Produktion ernsthaft zu steigern. Von den vier Fabriken von Tesla, die Elektroautos produzieren und noch aktiv sind, ist die Anlage, die Elon Musk am meisten glücklich macht, die in China. Obwohl die „Gigafactory“ genannte Einrichtung in China wegen der Corona-Epidemie viele Male geschlossen wurde; Die Produktion des Model 3 ist jedoch seit Anfang 2020 viel schneller gelaufen als die Fabriken in Deutschland und Texas.

Tatsächlich weist die Gigafactory in China derzeit die höchsten Produktionszahlen auf. An zweiter Stelle steht das Werk Fremont in Kalifornien, die erste etablierte Tesla-Fabrik. Nun wird den Angaben zufolge eine Gruppe von Facharbeitern aus China nach Fremont entsandt, um die Produktion deutlich zu steigern.

Nun wird auch das Werk in Fremont mit Hilfe aus China modernisiert. Unter den 200 Tesla-Experten, die entsandt werden sollen, werden Ingenieure für Automatisierung und Lotsen (Lenkgetriebe) sein.

Die angestrebte Kapazität für das Werk Fremont wird in dem angekündigten Bericht nicht angegeben. Tesla gibt diese seit dem zweiten Quartal 2022 mit 3 pro Jahr für Model 550 und Model Y und mit 100 pro Jahr für Model S und Model X an.

Zuvor lag die angegebene Jahreskapazität für Model 3 und Model Y bei 500. Aber seit Anfang dieses Jahres hat Teslas CEO Elon Musk die Notwendigkeit betont, die Kapazität sowohl für die Gigafactory in China als auch für die Anlage in Fremont in Kalifornien um 50 Prozent zu erhöhen.

Verwandte Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Ihr Kommentar