Subaru Solterra erhält 5 Sterne von Euro NCAP

Subaru Solterra erhält Stern von Euro NCAP
Subaru Solterra erhält 5 Sterne von Euro NCAP

Die europäische Spezifikation des Subaru Solterra erhielt fünf Sterne von Euro NCAP, dem europäischen Neuwagen-Bewertungsprogramm 2022. Solterra erzielte in allen vier Bewertungsbereichen (Erwachsene Insassen, Kindliche Insassen, Vulnerable Road User, Safety Assist) Punktzahlen über dem erforderlichen Mindestschwellenwert.

Der 100 % elektrische Subaru Solterra hat nach den aktuell gültigen Testergebnissen die höchste jemals von einem Subaru-Fahrzeug erzielte Punktzahl in der Kategorie „Safety Assist“1 in der Klasse der kleinen SUV erhalten. gleich zamZu dieser Zeit hatte es die Bestnoten für die Überwachung des Insassenstatus (einschließlich Fahrerverfolgung und Sicherheitsgurterinnerung). Es schnitt auch in den Bereichen Spurhalteassistent, Spurverstoßwarnung und Mensch-Maschine-Schnittstelle gut ab und erzielte auch eine sehr hohe Punktzahl für AEB Vehicle-to-Vehicle2 (Pre-Collision Braking).

Im Allgemeinen verfügt der neue Solterra über ein System, das die Ermüdung des Fahrers erkennt (d. H. Driver Tracking System), sowie über das Sicherheitsgurt-Erinnerungssystem, das serienmäßig sowohl auf den Vorder- als auch auf den Rücksitzen angeboten wird, während das autonome Notbremssystem (AEB) eine gute Leistung erbringt bei Kompatibilitätstests. Der Lane Assist (z. B. Sheriff Violation Warning und Lane Keeping Assist) lenkt das Fahrzeug beim Verlassen der Fahrspur sanft zurück in die Spur und greift in kritischen Situationen ein (Emergency Driving Stop System). Der Geschwindigkeitsassistent erkennt die lokale Geschwindigkeitsbegrenzung dank des Verkehrszeichenlesers und der Fahrer kann wählen, ob er den Begrenzer (über den Geschwindigkeitsbegrenzer) einstellen oder das System dies automatisch tun lässt.

Die neue Solterra erzielte die maximale Punktzahl in der Kategorie „Erwachsene Passagiere“ bei der Bergung und Ausschiffung. Es hat sich auch bei Seitencrashs und Heckcrashs außergewöhnlich gut geschlagen.

Die Tests zeigten, dass die Fahrgastzelle bei der Bewegung zur hinteren Seite stabil blieb, während die Dummy-Ergebnisse zeigten, dass die Knie und Oberschenkelknochen von Fahrer und Beifahrer gut geschützt waren. Die Gierkontrolle (wie weit der menschliche Körper auf die andere Seite des Fahrzeugs geschleudert wurde, als die Kollision auf der anderen Seite stattfand) wurde als gut befunden. Solterra hat auch eine Gegenmaßnahme, um Verletzungen von Passagier zu Passagier bei solchen Aufprallen zu reduzieren. Das System bot einen guten Schutz für den Kopf der Insassen, was zu einem guten Abschneiden im Euro NCAP-Test führte. Tests an den Vordersitzen und Kopfstützen ergaben zudem einen guten Schutz vor Nackenverletzungen bei einem Heckaufprall. Auch die geometrische Analyse der Rücksitze ergab einen guten Aufprallschutz. Es gibt auch ein fortschrittliches eCall-System, das Rettungsdienste im Falle einer Kollision warnt, und ein System, das automatisch bremst, um Folgekollisionen zu verhindern. In der Kategorie der Kinderinsassen erhielt der neue Solterra die Höchstpunktzahl im Crashtest (sowohl Front- als auch Seitencrash) basierend auf Kindern im Alter von 6 und 10 Jahren sowie der Installation des CRS (Child Restraint System). Während der Front-Offset- und Side-Barrier-Tests wurde für alle kritischen Körperbereiche ein guter oder ausreichender Schutz geboten, und in diesem Teil der Bewertung wurden Höchstwerte erreicht. Der Beifahrerairbag kann deaktiviert werden, um die Verwendung eines rückwärts gerichteten Kindersitzes in Sitzposition zu ermöglichen. Das Design von Solterra ermöglicht es, alle Arten von Kindersitzen richtig zu installieren und zu platzieren. Im Bewertungsbereich „Sensible Verkehrsteilnehmer“ schneidet der brandneue Solterra in der Kategorie „Autonomous Emergency Braking-Cyclist“ (AEB-Radfahrer) sehr gut ab.

Während der Schutz des Kopfes des getroffenen Fußgängers überwiegend gut oder ausreichend war, bot der Stoßfänger durch strategisch platzierte Splitterzonen einen guten Schutz der Beine des Fußgängers. Es wurde festgestellt, dass das AEB-System in der Lage ist, sowohl auf möglicherweise geschädigte Verkehrsteilnehmer als auch auf andere Fahrzeuge zu reagieren. Das System hat in Reaktionstests für Fußgänger und Radfahrer gut abgeschnitten und Kollisionen in den meisten Testszenarien vermieden.

Verwandte Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Ihr Kommentar