Ist das Marmaray-Erdbeben beständig?

Das Marmaray-Projekt, das als ein hundertjähriges Projekt definiert ist, wurde gebaut, um einem Erdbeben der Stärke 9 standzuhalten. Istanbul ist ungefähr 20 Kilometer von der nordanatolischen Verwerfungslinie entfernt, die sich vom Osten bis zum Südwesten der Inseln im Marmarameer erstreckt. Daher befindet sich das Projektgebiet in einem Gebiet, das eine erhebliche Berücksichtigung des Erdbebenrisikos erfordert.

Es ist bekannt, dass viele Tunnel eines ähnlichen Typs Erdbeben mit einer Stärke ausgesetzt sind, die der erwarteten Größe in dieser Region ähnelt, und sie haben diese Erdbeben ohne größere Schäden überstanden. Der Kobe-Tunnel in Japan und der Bart-Tunnel in San Francisco, USA, sind Beispiele dafür, wie robust diese Tunnel gebaut werden können.

Zusätzlich zu den vorhandenen Daten wurden zusätzliche Informationen und Daten aus den geologischen, geotechnischen, geophysikalischen, hydrografischen und meteorologischen Untersuchungen und Erhebungen im Rahmen des Marmaray-Projekts gesammelt, das die Grundlage für die Planung und den Bau von Tunneln bildete, die mit den neuesten und modernsten Bautechnologien gebaut wurden.

Dementsprechend wurden die Tunnel im Rahmen dieses Projekts so konzipiert, dass sie dem höchsten in der Region zu erwartenden Erdbeben standhalten.

Die neuesten Erfahrungen, die infolge des seismischen Ereignisses 1999 in der Region Izmit - Bolu gemacht wurden, wurden aufgelöst. Diese Erfahrungen waren Teil der Grundlage für den Entwurf des Istanbuler Bosporus-Bahnübergangs (Marmaray).

Einige der besten nationalen und internationalen Experten nahmen an den Studien und Bewertungen teil. Das Erdbeben in Japan und im US-Distrikt wurde zuvor in vielen ähnlichen Tunneln gebaut und daher müssen insbesondere japanische und amerikanische Experten die Spezifikationen bei der Gestaltung des Tunnels für die Entwicklung der Serie einhalten, die Wissenschaftler arbeiteten in enger Zusammenarbeit mit und Spezialisten in der Türkei.

Türkische Wissenschaftler und Experten arbeiten intensiv an der Definition der Merkmale potenzieller seismischer Ereignisse. und basierend auf allen bisher gesammelten Informationen und historischen Daten, die 1999 für die Region Izmit in der Türkei - Bolu erhoben wurden, wurden aus der Analyse der Ereignisse einschließlich der neuesten und verwendeten Daten gewonnen.

Japanische und amerikanische Experten halfen bei dieser Datenanalyse und unterstützten die entsprechenden Aktivitäten. Sie haben auch all ihr umfangreiches Wissen und ihre Erfahrung in die Planung und den Bau von seismischen und flexiblen Verbindungen in Tunneln und anderen Bauwerken und Stationen einbezogen, um von den Spezifikationen abgedeckt zu werden, die von den Auftragnehmern einzuhalten sind.

Große Erdbeben können große Infrastrukturprojekte ernsthaft beschädigen, wenn die Auswirkungen solcher Erdbeben im Rahmen des Entwurfs nicht angemessen berücksichtigt werden. Daher verwendete Marmaray Project die fortschrittlichsten computergestützten Modelle und Amerika, die besten Experten aus Japan und der Türkei, den Entwurfsprozess katılmışd.

So wird das Expertenteam, das Teil der Avrasyaconsult-Organisation ist, von beauftragten Designern und Experten unterstützt, um sicherzustellen, dass im schlimmsten Fall (dh bei einem sehr großen Erdbeben in der Marmaray-Region) dieses Ereignis nicht zu einer Katastrophe für die Menschen wird, die durch die Tunnel gehen oder in den Tunneln arbeiten. und gab seinen Rat zu diesem Thema.

ist marmaray erdbebenresistent
ist marmaray erdbebenresistent

Der obere blaue Teil dieser Karte ist das Schwarze Meer und der zentrale Teil ist das Marmarameer, das durch den Bosporus verbunden ist. Die nordanatolische Verwerfungslinie wird das Zentrum des nächsten Erdbebens in der Region sein. Diese Verwerfungslinie erstreckt sich in Ost-West-Richtung und verläuft etwa 20 Kilometer südlich von Istanbul.

ist marmaray erdbebenresistent
ist marmaray erdbebenresistent

Wie auf dieser Karte zu sehen ist, befinden sich die südlichen Teile des Marmarameers und Istanbuls (obere linke Ecke) in einer der aktivsten Erdbebenzonen der Türkei. Aus diesem Grund werden Tunnel, Bauwerke und Gebäude so gebaut, dass bei einem Erdbeben keine zerstörerischen Schäden entstehen.

Verwandte Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Ihr Kommentar