Ein wichtiger Schritt in Richtung eines autonomen Transports von Ford Otosan und AVL ...

wichtiger schritt auf dem weg von ford otosan und hof zum autonomen transport
wichtiger schritt auf dem weg von ford otosan und hof zum autonomen transport

Die Tests des von Ford Otosan und AVL im Rahmen einer gemeinsamen Forschungs- und Entwicklungskooperation initiierten Projekts "Platooning-autonomer Konvoi" wurden mit dem neuen Traktor F-MAX von Ford Trucks durchgeführt. Die Lastwagen wurden virtuell mithilfe der Platooning-Technologie miteinander verbunden und als Konvoi aufgestellt, der aus nächster Nähe aufeinander folgte. Platooning hat die ersten Testfahrzeuge mit Ford Trucks erfolgreich abgeschlossen. Ford Otosan und AVL haben in der Türkei eine Premiere erzielt.

Die erste Entwicklungsphase des von Ford Otosan und AVL im Rahmen einer gemeinsamen Forschungs- und Entwicklungskooperation initiierten Projekts „Platooning-autonomer Konvoi“ wurde erfolgreich abgeschlossen. Es wird erwartet, dass die Ergebnisse des im letzten Jahr begonnenen Projekts den LKW-Transport neu gestalten werden.

Die beiden Ford Trucks, die im Konvoi und autonom losfuhren, legten in den ersten Versuchen die Strecken erfolgreich zurück. Ford Otosan Eskisehir, der am organisierten Start der Platooning-Technologie in der Fabrik teilnimmt Ford Otosan, stellvertretender Generaldirektor Burak GÖKÇELİK und AVL-Vizepräsident rolfdreisbach, 'Platooning'-Technologie, die erfolgreiche Zusammenarbeit mit drückte ihre Freude über die zu entwickelnden Tests und in der Türkei aus. "Platooning" Technologie Produktentwicklung, Ford Otosan mit der Türkei und wird in Zusammenarbeit mit dem Engineering-Team von AVL in Regensburg, Deutschland, entwickelt.

Gökçelik: "Es wird eine wichtige Grundlage für die Verwirklichung eines autonomen Verkehrs sein."

Der stellvertretende Generaldirektor von Ford Otosan, Burak Gökçelik, erklärte, dass sie mit AVL einen Meilensteinprozess für den Einsatz autonomer Fahrtechnologie im schweren gewerblichen Verkehr hinterlassen haben:

„Letztes Jahr haben wir uns mit AVL zusammengetan und mit der Entwicklung der Technologie„ Platooning - Autonomous Convoy “begonnen. Heute freuen wir uns, einer der wenigen Lkw-Hersteller der Welt zu sein, der an autonomen Lkw arbeitet, in diesen Bereich investiert und vor allem einen Prototyp hat, der demonstriert werden kann. Wir testen diese Technologie, mit der wir erfolgreich Hardware-, Software- und Simulationstests durchgeführt haben, unterwegs. In unserem Land ist dieses Projekt das erste in der Türkei, das zur Entwicklung autonomer Fahrzeuge führen wird. Die erste Phase ist die F & E-Zusammenarbeit in unserem Projekt abgeschlossen. Die Fortschritte, die wir auf dem Gebiet der schweren Nutzfahrzeuge nicht nur in der Türkei, sondern auf der ganzen Welt erzielt haben, werden eine Grundlage für die Umsetzung des autonomen Verkehrs sein. Dieses F & E-Projekt wird eine Reduzierung der CO4-Emissionen und des Kraftstoffverbrauchs, eine Erhöhung der Verkehrssicherheit und einen intelligenten Transport ermöglichen. In den nächsten Projektphasen und auf lange Sicht wollen wir autonome Fahrfunktionen "SAE-Level XNUMX" entwickeln und einen autonomen End-to-End-Verkehr (Hub-to-Hub) realisieren. "

Gökçelik erklärte, dass all diese Bemühungen die Wettbewerbsfähigkeit der Marke Ford Trucks weltweit steigern werden: „Als Ford-Otosan tragen unsere Investitionen und Entwicklungsaktivitäten im Bereich der autonomen Fahrzeugtechnologien zu unserem lokalen Wissen über autonomes Fahren bei und schaffen einen erfahrenen Ingenieur Mitarbeiter, die an diesen Technologien arbeiten, um eine globale Integration in diesem Bereich zu schaffen. Erste Priorität für uns ist jeder zamDer Moment war, in qualifizierte Ingenieure zu investieren. Schließen Sie die Früchte dieser Investitionen, die wir getätigt haben zamWir haben uns mit F-MAX getroffen, der in Europa mit dem „International Truck of the Year Award 2019“ (ITOY) ausgezeichnet wurde. Jetzt sehen wir alle ein weiteres Ergebnis dieser Investition als den Fortschritt, den wir bei autonomen Fahrzeugtechnologien erzielt haben. Diese Bemühungen werden definitiv die Wettbewerbsfähigkeit von Ford Trucks-Fahrzeugen in der globalen Arena erhöhen “, sagte er.

Dreisbach: "Unsere Zusammenarbeit wird wegweisend sein, um autonome Technologien für schwere Nutzfahrzeuge bereitzustellen."

AVL-Vizepräsident RolfDreisbach sprach in seiner Bewertung über die Vorteile der Platooning-Technologie und die Funktionsweise des Systems:

Das Projekt „Platooning - Autonomous Convoy“, bei dem zwei wichtige Unternehmen der Branche wie Ford Otosan und AVL zusammenkommen, ist ein Projekt, an dem wir gerne mit unseren Teams teilnehmen. Mit dem im Rahmen dieser Zusammenarbeit durchgeführten Projekt wollen wir das autonome Fahrniveau der Fahrzeuge erhöhen und schließlich ein Niveau erreichen, das den Fahrer nicht einmal benötigt. Die platonautonome Konvoitechnologie bietet Vorteile wie die Reduzierung der Gesamtbetriebskosten und die Einsparung von Kraftstoff. Ein weiterer zu beachtender Punkt ist die Erhöhung der Sicherheit, die auf allen autonomen Fahrstufen angewendet werden kann. Derzeit werden in der ersten Phase des Projekts die Steuerung von Lenkung, Gas und Bremse unter Autobahnbedingungen autonom gesteuert. Vorerst muss der Fahrer jedoch der Straße folgen und in einer unerwarteten Situation die Kontrolle über das Fahrzeug übernehmen. Letztendlich wollen wir das gesamte System ohne Eingreifen des Fahrers betreiben. Dies bedeutet, dass der Übergang zum autonomen Fahren den Transport kostengünstiger und sicherer macht und eine Lösung für Fahrermangel darstellt.

Die im Platooning-Modus vorrückende Flotte reguliert den Verkehrsfluss und erhöht die Fahrzeugkapazität der Autobahnen dank der genauen Überwachung der Lastwagen. Damit Nicht-Konvoi-Fahrzeuge Autobahnausfahrten überholen oder benutzen können, vergrößern Fahrzeuge im Konvoi autonom den Abstand zwischen ihnen und ermöglichen Fahrzeugen, die eingreifen möchten. Darüber hinaus können Fahrzeuge dank des Zuges sehr genau aufeinander folgen und Kraftstoffeinsparungen erzielen, indem der durchschnittliche Windwiderstand verringert wird, dem sie ausgesetzt sind.

RolfDreisbach erklärte, dass das mehr als 70-jährige Wissen von AVL in diesem Projekt effektiv genutzt wurde: „AVL hat seine Führungsrolle bei der Entwicklung von Energieübertragungssystemen und seine globale technische Leistung bei der Entwicklung neuer Technologien im Bereich Elektrifizierung und Stromversorgung genutzt ADAS / AD-Systemanwendungen in den letzten Jahren. AVL-Team in Regensburg im Einklang mit globaler Expertise in dieser Funktionsentwicklung im Automobilstandard, mit praktischer Erfahrung in der Entwicklung autonomer Fahrfunktionen ist das AVL-Team auch die Türkei hat zu dieser Zusammenarbeit beigetragen. Wie bei anderen autonomen Fahrtechnologien hat es im Rahmen dieses Projekts seine sicheren und rückwirkenden Fähigkeiten in der Softwareentwicklung, die es in anderen Bereichen der Automobilindustrie perfektioniert hat, erfolgreich eingesetzt. Das hier entwickelte Wissen und die Erfahrung werden auch in anderen Projektpartnerschaften einen aktiven Nutzen bringen. ''

Verwandte Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Ihr Kommentar