Interessante Bestrafung durch die indische Polizei für Touristen, die die Ausgangssperre nicht einhalten

Interessante Bestrafung durch die indische Polizei für Touristen, die die Ausgangssperre nicht einhalten

In Indien, wo eine Ausgangssperre zur Bekämpfung des Koronavirus verhängt wurde, erhielten Touristen, die die Ausgangssperre nicht einhielten, eine interessante Strafe. Touristen, die das Verbot nicht befolgten, wurden verurteilt, 500 Mal zu schreiben: "Ich entschuldige mich für die Verletzung der Ausgangssperre".

Im Rahmen des Kampfes gegen die Koronavirus-Epidemie wurde in Indien eine Ausgangssperre verhängt. Nach dem Verbot des Landes dürfen die Bürger nur für kurze Zeit ausgehen, um ihre Grundbedürfnisse zu befriedigen. Abgesehen davon gab die Polizei, die verschiedene Methoden wie das Schlagen mit einem Stock für diejenigen anwendete, die auf die Straße gingen, diesmal eine interessante Strafe für eine Touristengruppe, die die Ausgangssperre nicht befolgte. Der Polizeibeamte, der die Touristen, die sich nicht an das Verbot hielten, verurteilte, 500 Mal zu schreiben: „Ich entschuldige mich für die Verletzung der Ausgangssperre“, erklärte, dass sie die Touristen mit der genannten Strafe unterrichten wollten.

Die indische Polizei hatte zuvor versucht, den Menschen zu zeigen, dass das Virus überall sein kann, und das Bewusstsein zu schärfen, indem sie einen Helm in Form eines Virus trug, um auf die Koronavirus-Epidemie aufmerksam zu machen.

Andererseits wurde in Indien, das mit der Koronavirus-Epidemie zu kämpfen hat, die Ausgangssperre, die normalerweise am 14. April endet, um weitere zwei Wochen verlängert.

Bisher gab es im Land 10,815 Fälle, 1,190 geborgene und 353 Todesfälle.

Verwandte Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Ihr Kommentar