ASELSAN auf dem Weg nach Zentralasien mit SARP Remote Controlled Stabilized Weapon System

Türkei der größte Verteidigungsunternehmen ASELSAN, SARP Dual-Ferngesteuerte Waffensystem in Zentralasien (UKSS) hat einen neuen Exporterfolg gewonnen.

ASELSAN, das seine Lokalisierungsbemühungen in den Märkten fortsetzt, in denen es tätig ist, hat einen neuen Vertrag für das SARP DUAL-Fernsteuerungswaffensystem im Rahmen der Bedürfnisse des befreundeten und verbündeten Landes Kasachstan unterzeichnet.

ASELSAN und seine Tochtergesellschaft in Kasachstan; Kasachstan ASELSAN Engineering (KAE) erfüllt die Bedürfnisse Kasachstans im militärischen und zivilen Bereich.zamEs zielt darauf ab, seine Produktionskapazität zu erhöhen, um das höchste Niveau zu erreichen.

SARP DUAL UKSS

Das ferngesteuerte stabilisierte Waffensystem ASELSAN SARP-DUAL ist ein Waffensystem, das mit einem 7,62-mm-Maschinengewehr als Hauptwaffe, einem 12,7-mm-Flugabwehrgewehr oder einem 40-mm-Granatwerfer und einem 7,62-mm-Maschinengewehr als Hilfswaffe ausgestattet werden kann.

Das SARP-System bietet erweiterte Möglichkeiten zur Fernsteuerung und -überwachung und erhöht das Umweltbewusstsein des Schießpersonals und bringt dessen Sicherheit auf höchstem Niveau. Es ist ein effektives und vielseitiges System, das in gepanzerte Rad- / Kettenfahrzeuge und feste Plattformen integriert werden kann und aufgrund seiner Fernbedienung Personensicherheit bietet.

steiles ferngesteuertes stabilisiertes Waffensystem
steiles ferngesteuertes stabilisiertes Waffensystem

Munitionskapazität

Hauptwaffenoptionen:
<1500 Einheiten - 7,62 mm <400 Einheiten - 12,7 mm <96 Einheiten - 40 mm Koaxialwaffenoptionen: <400 Einheiten - 7.62 mm Ferngesteuerte Waffensysteme, die von ASELSAN in verschiedenen Konfigurationen und Kalibern entwickelt wurden und auf verschiedenen Land- und Marineplattformen verwendet werden können, sind noch vorhanden Es ist im Inventar von 20 verschiedenen Ländern enthalten.

Quelle: Verteidigungsindustrie

Verwandte Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Ihr Kommentar