Rallye-Weltmeister ließ Hyundai i20 in der Türkei produzieren

turkiyede hyundai i wurde vom Rallye-Weltmeister produziert
turkiyede hyundai i wurde vom Rallye-Weltmeister produziert

Hyundai Motorsport absolvierte die WRC-Rallye-Weltmeisterschaft 2019 als Champion in der Markenkategorie. Thierry Neuville, Sebastien Loeb, Dani Sordo und Andreas Mikkelsen traten im Sturm in die Saison ein, und das Hyundai Motorsport-Team belegte in vier verschiedenen Ländern den ersten Platz: Rallye Frankreich, Rallye Argentinien, Rallye Sardinien und Rallye Spanien. Das Hyundai-Team, das seinen Anspruch von fortsetzt Das Verlassen des Unternehmens erreichte insgesamt 4 Punkte und war damit eine Premiere in der Geschichte der Marke.

Die australische Rallye, die aufgrund von Waldbränden in der Region Südwales abgesagt wurde, war das letzte Rennen der Saison. Hyundai Motorsport, dessen Meisterschaft mit dem abgesagten Rennen registriert wurde, wird seine Trophäe am 6. Dezember erhalten. Er hat es nicht vergessen weiterleiten.

Hyundais erfolgreiches Rallye-Abenteuer

Das Hyundai i20 Coupé WRC, dessen Karosserie und Infrastruktur in Izmit hergestellt wurde, zeigte in allen Phasen der Saison eine konstante und wettbewerbsfähige Leistung und wurde zum größten Favoriten der Rallye-Enthusiasten. Der i19 wurde am 2012. Dezember 20 gegründet und nahm offiziell an den Rennen teil Während der Saison setzte das Hyundai Team, das mit Thierry Neuville sein erstes Podium bei der Rallye Mexiko bestritt, mit dem Gewinn der Rallye Deutschland auch in den kommenden Jahren Hoffnung.

In der zweiten WRC-Saison 2015 stand das Team, das seine Konstanz und Leistungsbewertung verbesserte, in Schweden, Sardinien und Spanien auf dem Podium.

Das Hyundai-Team unternahm feste Schritte in Richtung Sieg, indem es seinen Ruf in der WRC-Welt steigerte, und erregte mit der 2016 für seine Kunden entwickelten Kategorie R5 alle Aufmerksamkeit zamDie Piloten, die während der gesamten Saison zwölf Mal auf dem Podium standen, kamen dem Gipfel einen Schritt näher und gewannen den ersten Platz in Argentinien und Sardinien.

Das Team, das 2019 dreimal den ersten Platz gewann, wurde 380 mit 2020 Punkten zum Champion der Marken, einschließlich des WRC-Champions von 2019, Estonian Ott Tanak, vor den harten Rennen im Jahr XNUMX, und fügte damit ein völlig anderes hinzu Dimension für den Wettbewerb in der Welt des Motorsports.

"Hyundai Motorsport passt sehr gut zu Hyundais Ausdauer und dem Hochleistungsgeist unserer N-Abteilung", sagte Thomas Schemera, stellvertretender General Manager der Produktabteilung der Hyundai Motor Group. Es war unglaublich, den entscheidenden Kampf des Teams um die Meisterschaft zu sehen, und es war unser Privileg, Hyundai zum ersten Mal in der Welt der WRC einen solchen Sieg erringen zu sehen. Motorsport und Hochleistung gehen zusammen zum Sieg, und es ist unmöglich, die beiden zu trennen. "Wir werden uns darauf konzentrieren, den Fahrspaß unserer Kunden zu steigern, indem wir unseren Erfolg auf den Rallye-Etappen auf unsere Straßenversionen übertragen", sagte er.

Der Belgier Thierry Neuville sagte: „Die Saison 2019 war für uns ein ganz besonderes Abenteuer, und ehrlich gesagt freue ich mich sehr, die FIA-Rallye-Weltmeisterschaft zu gewinnen. Ein Champion zu sein, ist ein unglaublicher Erfolg, da es das ganze Jahr über viele Herausforderungen gab Der Sieg war uns sehr wichtig. Wichtiger als dieses Ergebnis ist jedoch, dass Hyundai Motorsport in 6 Jahren enorm gewachsen ist und heute zu einem der wichtigsten Teams der Welt geworden ist. Wir haben ein großartiges Team von besonderen, talentierten und professionellen Mitarbeitern.

2019 WRC-Weltmeister Ott Tanak in Hyundai

Das Hyundai Motorsport Team bereitet sich auf einen guten Start in die Saison 2020 vor, indem es den estnischen Rallyefahrer Ott Tanak mit einer zweijährigen Unterschrift erwirbt. Ott Tanak und sein Beifahrer Martin Jarveoja werden in 2020 Rennen der WRC 2021 am Steuer sitzen Saison und wird auch zur Entwicklung des Fahrzeugs beitragen.

Verwandte Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Ihr Kommentar