Groupe liefert elektrische Antriebe für die neuen Massenproduktionsmodelle von Psa und Hyundai

groupe liefert elektrischen Antrieb für neue Serienmodelle von psa und hyundai
groupe liefert elektrischen Antrieb für neue Serienmodelle von psa und hyundai

Vitesco Technologies, das zuvor unter dem Namen Continental Powertrain Division firmierte, gab bekannt, dass es mit Groupe PSA und Hyundai Vereinbarungen über die Lieferung des ersten voll integrierten elektrischen Achsantriebssystems geschlossen hat. Vereinbarungen mit zwei führenden OEMs unterstreichen die führende Position von Vitesco Technologies bei intelligenten Lösungen für alle Elektrifizierungsanforderungen. Die Produktion des neuen elektrischen Antriebssystems begann in den Werken von Vitesco Technologies in Tianjin, China.

"Ich freue mich sehr, Ihnen mitteilen zu können, dass die beiden führenden Fahrzeughersteller Vitesco Technologies für ihre Elektrofahrzeugmodelle ausgewählt haben", sagte Andreas Wolf, CEO von Vitesco Technologies. Unsere neue integrierte Achsantriebseinheit und unsere umfassende Erfahrung mit elektrischen Antriebseinheiten haben Vitesco Technologies zum bevorzugten Geschäftspartner der Automobilhersteller gemacht, die darauf abzielen, führend in der Elektromobilität zu sein. Dank unserer fortschrittlichen Technologie sind Elektrofahrzeuge weit verbreitet. " sagte.

Groupe PSA; Vitesco Technologies hat das neue elektrische Antriebssystem für die modulare elektrische Plattform e-CMP ausgewählt, auf der Modelle mit kompakten Batterie-Elektrofahrzeugen wie der Peugeot e-208 und der Opel Corsa montiert werden. Die Hyundai Motor Corporation hat Vitesco Technologies ebenfalls über ihr Joint Venture Beijing Hyundai als Lieferanten ausgewählt. In dieser Zusammenarbeit werden die Kompakt-SUV- und Lafesta-Limousinenmodelle Encino mit einem elektrischen Antriebssystem ausgestattet. Darüber hinaus haben andere Fahrzeughersteller Vitesco Technologies für ihre batteriebetriebenen Elektroautos ausgewählt, die sie in den nächsten 12 Monaten auf den Markt bringen wollen. Das innovative elektrische Achsantriebssystem wird auch im Batterie-Elektrofahrzeug Sion des deutschen Start-up-Unternehmens Sono Motors zum Einsatz kommen.

Langjährige Erfahrung in der Elektrifizierung des Antriebsstrangs

Vitesco Technologies hat sich dank seiner mehr als zehnjährigen Erfahrung in der Elektrifizierung zu einem wichtigen Geschäftspartner großer Automobilhersteller entwickelt. Die langjährige und entschlossene Arbeit des Unternehmens im Bereich Elektromobilitätslösungen reicht bis ins Jahr 2006 zurück. Dieses elektrische Antriebssystem wurde 2011 eingeführt und erstmals bei den Modellen Renault Zoe, Fluence und Kangoo eingesetzt. Vitesco Technologies mit seiner Erfahrung und seinem umfassenden Know-how in Bezug auf elektrische Antriebssysteme wird jetzt zur Einführung des innovativen elektrischen Achsantriebssystems der dritten Generation eingesetzt.
Zwei Leistungsstufen, erstklassige Leistungsdichte, Größe und Gewicht

Auf Systeme und Elektronik spezialisierte Ingenieure haben die Interaktion zwischen Systemkomponenten wie Elektromotoren, Leistungselektronik und Getriebe verstärkt. Als Ergebnis dieser Verbesserungen ist ein leichteres, kompakteres und kostengünstigeres Antriebssystem entstanden. Das Gewicht des neuen Moduls, dessen Elektromotor und Leistungselektronik flüssigkeitsgekühlt sind, beträgt weniger als 80 kg. Im Getriebe ist außerdem eine neue elektrische Parkschlossfunktion integriert. Dank der cleveren Kombination und Integration von Systemkomponenten konnte eine große Anzahl von Steckern und Kabeln entfernt und die Kosten weiter gesenkt werden.

Thomas Stierle, Leiter der Division Hybrid-Elektrofahrzeuge bei Vitesco Technologies, sagte: „Wir haben unser hochintegriertes elektrisches Achsantriebssystem mit Leistungen von 100 bis 150 kW auf den Markt gebracht. Leistungsstarkes Modell, das mit einem herkömmlichen 150-Liter-Turbodieselmotor mit einer maximalen Leistung von 310 kW und einem maximalen Drehmoment von 2 Nm verglichen werden kann; Klassenbester in Bezug auf Leistungsdichte, Größe und Gewicht. “

Der Schwerpunkt liegt auf elektrischen und vollelektrischen Technologien

Vitesco Technologies hat China für die Produktion dieses neuen elektrischen Achsantriebssystems ausgewählt, da es in der Nähe seiner Kunden liegt und nach wie vor der weltweit größte und am schnellsten wachsende Markt für Elektrofahrzeuge ist. Auf diese Weise kann das Unternehmen nicht nur seine Kunden besser bedienen, sondern auch von den Erfahrungen des Werks Tientsin im Bereich der elektrischen Antriebstechnik profitieren. Die hochautomatisierten Produktionslinien des Werks ermöglichen es, hohe Produktionsmengen bei besten Qualitätsstandards zu erreichen.

Heute ist Vitesco Technologies einer der wenigen Systemanbieter, die komplette Elektrifizierungssysteme aus einer Hand anbieten können. Das Produktportfolio des Unternehmens reicht von Basiskomponenten für 48-Volt-Elektrifizierungstechnologien und Hybridantriebe bis hin zu vollbatterieelektrischen Antriebssystemen.

Wolf sagte außerdem: „In Zukunft wird sich unsere Anlagestrategie noch stärker auf elektrische und vollelektrische Technologien konzentrieren, und wir werden diesen Bereichen mehr interne Ressourcen zuweisen. Auf diese Weise stärken wir unser Know-how in der Elektronik erheblich. " sagte.

Vitesco Technologies ist der internationale Entwickler und Hersteller modernster Antriebsstrangtechnologien mit dem Ziel einer nachhaltigen Mobilität. Mit seinen intelligenten Systemlösungen für Elektro-, Hybrid- und Verbrennungsantriebe macht Vitesco Technologies Mobilität sauber, effizient und kostengünstig. Die Produktpalette umfasst elektrische Energieübertragungssysteme, elektronische Steuergeräte, Sensoren und Aktoren sowie Abgasregelungslösungen. Vitesco Technologies, ein Unternehmen der Continental AG, erzielte 2018 mit über 50 Mitarbeitern an fast 40.000 Standorten weltweit einen Rekordumsatz von 7,7 Milliarden Euro. Vitesco Technologies hat seinen Hauptsitz in Regensburg.

Verwandte Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Ihr Kommentar