Bulgariens Incentive für Volkswagen Werk

bulgarisch volkswagen fabrik zu fördern
bulgarisch volkswagen fabrik zu fördern

Der größte Konkurrent der Türkei für das neue Volkswagen-Werk in Bulgarien hat sein Angebot an staatlichen Anreizen verdoppelt. Das Management von VW gab an, dass die Unruhen in Syrien mit Operationen in der Türkei zusammenhängen.

Der deutsche Automobilgigant Volkswagen (VW) hat auf der Suche nach einem neuen Werk im größten Rivalen der Türkei, Bulgarien, die staatlichen Zuschüsse für das Werk verdoppelt.

Laut dem Bericht der DW Turkish erklärte der ehemalige bulgarische Präsident Rosen Plevneliyev gegenüber der Deutschen Frankfurter Allgemeinen Zeitung, dass sie bereit seien, den staatlichen Anreiz, den sie für das neue Werk bieten, zu verdoppeln.

"Wir haben einen Weg gefunden, Volkswagen dem Unternehmen 135 bis 250 Millionen Euro statt 260 Millionen Euro anzubieten", sagte Plevneliyev, Leiter des bulgarischen Automobilverbandes in Sofia, in einer Erklärung gegenüber der Zeitung.

Plevneliyev merkte an, dass sich der Betrag des Angebots auf 800 Millionen Euro erhöhte, als Eisenbahn- und Autobahnverbindungen sowie Straßenbahnen hinzugefügt wurden, und fügte hinzu, dass die Höhe der staatlichen Anreize mit der EU-Kommission erörtert wurde.

Plevneliyev sagte, der Vorschlag sei an VW weitergeleitet worden und sie hätten noch keine Antwort erhalten.

BETRIEB UNKOSTENLOS IM VW-MANAGEMENT

"Wir sind aus dem Norden Syriens schrecklich", sagte Stephan Weil, Ministerpräsident des niedersächsischen Landes, Mitglied des VW-Inspektionsausschusses. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Volkswagen unter diesen Umständen Milliardeninvestitionen in die Türkei tätigen würde ", sagte er. Der Staat ist der zweitgrößte Aktionär von VW.

Die am vergangenen Mittwoch im Nordosten der Türkei eingeleitete Militäroperation wurde von Deutschland und der EU verurteilt. Es wurden Maßnahmen wie die Einstellung der Waffenverkäufe an die Türkei angekündigt.

Volkswagen sagte in einer Erklärung gestern, dass die aktuellen Entwicklungen der Türkei in Bezug auf ängstlich überwacht hatten, und berichten, dass die Entscheidung über die Investition verschoben. Die endgültige Entscheidung sollte Anfang Oktober bekannt gegeben werden.

Wie bereits erwähnte ausführlich im Passat und Superb hungrig nach dieser Fabrik produzieren Autos im D-Segment geringere Kosten in der ersten Stufe die deutsche Presse in der Türkei aufzubauen und mehr Absatzchancen bieten.

Verwandte Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Ihr Kommentar