Das neue Lightfield-Display von Continental und Leia bringt 3D in Fahrzeuge

Continental und Leianin bringen neue Lichtfeldbildschirme 3d in Fahrzeuge
Continental und Leianin bringen neue Lichtfeldbildschirme 3d in Fahrzeuge

Mit dreidimensionalen Effekten wie einem rot leuchtenden Stoppschild vor dem Bildschirm, auf dem Navigationssystem sichtbaren Reihenhäusern und der Drehung des Logos des Fahrzeugherstellers in der Luft vor dem Armaturenbrett will Continental die Anzeigetechnologie revolutionieren in Fahrzeugen. Das Silicon Valley-Unternehmen Leia Inc. bringt dreidimensionale Bilder in beispielloser Qualität in Fahrzeuge. ging mit. Der Name dieser innovativen Cockpit-Lösung lautet Natural 3D Lightfield Instrument Cluster, das Natural 3D Lightfield Instrument Cluster. Lichtfeldanzeigen bieten nicht nur eine komfortable Wahrnehmung der 3D-Tiefe, sondern auch zamEs bietet eine neue Generation von Umgebungen, mit denen Highlights, Leuchten und andere komplexe Lichteffekte sofort erstellt werden können. Die Technologie macht die Interaktion des Fahrers mit dem Fahrzeug komfortabler und intuitiver und macht die Informationen für den Fahrer real. zamEs stellt sicher, dass es sofort und sicher präsentiert wird. Außerdem können Passagiere auf den Vorder- und Rücksitzen ihre 3D-Erfahrungen mit dem Fahrer teilen.

"Eine neue Dimension in Komfort und Sicherheit"

Das neue Lightfield-Cockpit ist ein Evolutionsschritt bei der Gestaltung der Mensch-Maschine-Interaktion in Kraftfahrzeugen. Leiter der HMI-Geschäftseinheit von Continental Devices & Driver, Dr. Frank Rabe sagt Folgendes zu dieser Technologie:

„Eine der größten Herausforderungen in der heutigen Automobilindustrie besteht darin, intelligente Konzepte für die Mensch-Maschine-Interaktion zu entwickeln und Lösungen zu entwickeln, die das Fahrerlebnis bereichern und es dem Fahrer ermöglichen, einfach und effektiv mit dem Fahrzeug zu interagieren, ohne von der Straße abgelenkt zu werden. Der neue Lightfield-Bildschirm bietet dem Fahrzeug nicht nur die dreidimensionale Ansicht von höchster Qualität, diese innovative Technologie ist dieselbe. zamEs schafft eine neue Dimension von Komfort und Sicherheit. Darüber hinaus bietet unsere Lösung jedem Fahrzeughersteller die Möglichkeit, das Fahrerlebnis für Kunden zu verbessern und sich durch maßgeschneiderte Designbereiche von ihren Mitbewerbern abzuheben. “

Die Massenproduktion des neuen Systems soll bis 2022 beginnen. Mit dem automatischen Fahren wird es für den Fahrer einfacher, an anderen Aktivitäten wie Videoanrufen, Surfen im Internet oder dem Ansehen von Programmen und Filmen teilzunehmen. David Fattal, Mitbegründer und CEO von Leia Inc., liefert die Informationen:

„Das Automobil ist zu einer neuen Phase der mobilen Welt geworden. Unserer Meinung nach ist das Auto eine größere, beeindruckendere Version eines Smartphones mit 3D-Wahrnehmung seiner Umgebung. Es ist ein sehr geeigneter Ort, um das wachsende Lightfield-Ökosystem in Bereiche wie immersives Spielen, Video-Streaming, Social Sharing und sogar E-Commerce zu bringen. “

Die Visualisierung der Inhalte auf einem großen Bildschirm, der speziell für den visuellen Komfort im Auto entwickelt wurde, bietet eine viel angenehmere und angenehmere Erfahrung als die Verwendung des eigenen Smartphones. Darüber hinaus bietet diese Partnerschaft die Möglichkeit, interne oder externe Kamerasysteme für Videoanrufe oder Augmented Reality-Funktionen zu nutzen.

3D Lightfield-Inhalte sind für alle im Fahrzeug sichtbar

Für die Lightfield-Technologie von Leia, die für das native 3D-Display von Continental verwendet wird, ist keine Head-Tracking-Kamera erforderlich. Dies bietet einen praktischen und natürlich geringen Kostenvorteil. Darüber hinaus können Passagiere auf den Vorder- und Rücksitzen von ihren Sitzpositionen aus klar dasselbe 3D-Bild sehen. Das war vorher nicht möglich. Es gibt auch einen weiteren Meilenstein in der Qualität des neuen Systems im Vergleich zu früheren 3D-Methoden. Das vom Lightfield-Bildschirm erzeugte 3D-Bild besteht aus acht Blickwinkeln desselben Objekts.

Auf dem Lightfield-Display ändert sich die Perspektive je nach Standort jedes Passagiers und bietet so eine außergewöhnliche und einzigartige natürliche Anzeige von Informationen. „Dank Lightfield erhalten wir einen völlig neuen 3D-Bildschirm“, sagt Kai Hohmann, Produktmanager Display Solutions bei Continental. Der neu entwickelte Lichtleiter mit Nanostruktur ist für die Qualität unerlässlich. Wir brechen das Licht nicht, wir biegen und lenken es präzise, ​​um den optimalen 3D-Effekt zu erzielen. Allein dank dieser Technologie ist es möglich, die ständig steigenden Anforderungen an Komfort und Sicherheit im Fahrzeug zu erfüllen. " sagt.

Continental passt derzeit die Technologie von Leia für den Einsatz in Fahrzeugen an. Nahe zamBisher wurden Parallaxenbarrieren oder Linsentechniken eingesetzt, um einen brillenfreien 3D-Effekt zu erzielen. Der 3D-Effekt würde durch eine spezielle Methode zum Blockieren oder Brechen des Lichts erzielt. Insbesondere Parallaxenbarrieren-Systeme erfordern ein Kopfverfolgungssystem, um die 3D-Ansichten an die exakte Kopfposition des Beobachters anzupassen, sodass nur ein Benutzer eine Anwendung finden kann. Sie können auch die wahrgenommene Bildqualität und die Effektivität der Lichtleistung in einer Mehrbenutzeranwendung für Fahrer, Beifahrer und Fondpassagier nachteilig beeinflussen. In der Automobilindustrie ist die höchste Qualität besonders für die Informationsanzeige unerlässlich. Die neue 3D-Lightfield-Anwendung von Continental mit der DLB ™ -Technologie (Diffractive Light Field Backlighting) von Leia bietet Funktionen, die über herkömmlichen 3D-Displays liegen, und ermöglicht eine kristallklare Sicht, selbst wenn das Sonnenlicht direkt darauf fällt.

Der Einsatz von Nanotechnologie im Silicon Valley

Neben dem Erscheinungsbild der Natural 3D Light Field Instrument Cluster-Technologie ist die Auflösungsqualität viel höher als bei herkömmlichen 3D-Displays. Dies wird durch die diffraktive Lichtfeld-Hintergrundbeleuchtung erreicht, eine neu entwickelte Technologie, bei der das Beugungsgitter und die Lichtleiter mit Nanostrukturen eine präzise Lichtbeugung unter dem Anzeigefeld erzeugen. Dies erzeugt einen natürlichen 3D-Effekt. Dieses Lichtfeldmodul kann problemlos in handelsübliche Displays integriert werden.

Zhen Peng Leia, Mitbegründer und CTO von Leia Inc., sagt: „Im vergangenen Jahr haben wir ein Nano-Herstellungsverfahren entwickelt, das die Kommerzialisierung unserer Technologie und die Massenproduktion in großem Maßstab ermöglicht. In den letzten fünf Jahren haben wir eine Brücke geschaffen, um eine hohe Lithografie in einem großen Segment mit hoher Effizienz und wettbewerbsfähigen Kosten bereitzustellen, die Erfahrung von HP zu nutzen und intern weiterzuentwickeln. Wir werden diese unerreichte Kapazität jetzt weiter erhöhen, um die Sicherheitsstandards für Kraftfahrzeuge und die Kostenwettbewerbsfähigkeit zu erfüllen. “

Die Lightfield-Technologie von Leia wurde in den USA mit den Smartphone-Bildschirmen der Betreiber von AT & T und Verizon kommerziell beworben. Verbraucher haben es bereits genossen, Spiele zu spielen, Filme anzusehen, Augmented Reality zu spielen und Fotos in beispielloser 3D-Qualität zu teilen. Das Lightfield-Erlebnis in den Fahrzeugen besteht aus dem Lightfield-Bildschirm und den von Continental bereitgestellten Anwendungen.

Automotive Content und Lightfield SDK

Die Partnerschaft zwischen Continental und Leia wird über Hardware hinausgehen. Die beiden Unternehmen werden auch bei der Erstellung von Inhalten und der Unterstützung von Entwickler-Ökosystemen zusammenarbeiten. Leia bietet derzeit ein kreatives Toolkit zum automatischen Konvertieren oder Erstellen automatisierter Inhalte in das Lightfield-Format an.

Es gibt auch viele mögliche Anwendungen für die Lightfield-Projektion des neuen Bildschirms. Warnungen des Fahrerassistenzsystems werden in 3D angezeigt. Anweisungen aus dem Navigationssystem werden ebenfalls klarer dargestellt. Die grafische Ansicht des Parkassistenten wird - wie der 360-Grad-Vogelperspektive-Assistent - in 3D zum Blickfang. Außerdem dreht sich das Herstellerlogo in 3D und die erstellten Animationen werden vom Fahrer begrüßt.

„In diesem Fall ist zu beachten, dass die 3D-Animationen unseres neuen Bildschirms im Auto nicht wie in Kinos außer Sichtweite geraten. Wir arbeiten mit der grafischen Tiefe auf der Rückseite. Alle 3D-Objekte anzeigenzamLass mich fünf Zentimeter weg gehen. Dies bietet eine viel angenehmere Umgebung für die Augen und stellt sicher, dass der Fahrer nicht abgelenkt wird. “ Darüber hinaus ist für diesen 3D-Effekt keine Brille erforderlich. Jede Projektion kann mit bloßem Auge gesehen werden.

Im Rahmen dieser Zusammenarbeit wird Continental von Leias Content-Plattform LeiaLoft ™ -Technologie und seinem Know-how in Bezug auf Informationssysteme und Sensoren für die Automobilindustrie profitieren. Auf diese Weise können Autohersteller und Entwickler von Drittanbietern auf einfache Weise "holographische" Apps für das Auto von morgen erstellen. Mit diesem Automotive Software Development Kit (SDK) können Entwickler in 3D auf das Innere und Äußere des Fahrzeugs zugreifen und eine Reihe von Anwendungen von holographischer Navigation über Parkassistent oder digitales Clustering bis hin zu Augmented Reality für die zentralen Informationen ausführen Anzeige.

Pierre-Emmanuel Evreux, Gründer und Präsident von Leia Inc., sagt: „Wir freuen uns, unsere Lightfield-Plattform an die Automobilindustrie anzupassen. Mit den Daten spezifischer Sensoren (Lidar, Kameras) werden wir Premium-Apps anbieten und das mobile Ökosystem auf Fahrzeuge übertragen, um ein verbessertes Fahrerlebnis zu schaffen. “

Verwandte Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Ihr Kommentar