Schnelle Züge in der Welt

Schnelle Züge in der Welt: Schnelle Züge in der Welt: Hochgeschwindigkeitszüge werden heute in europäischen Ländern wie Frankreich, Deutschland, Spanien, Italien und Japan, China und Südkorea eingesetzt. Japan ist Vorreiter bei Hochgeschwindigkeitszügen zamDas Land mit der derzeit höchsten Passagierdichte befördert 120 Millionen Passagiere pro Jahr mit mehr als 305 Zügen.

Japonya

Shinkansen - Der Bedarf an mehr Kapazität im Schienenverkehr hat zur Entstehung von Hochgeschwindigkeitszügen in Japan und Frankreich geführt. Japan ist das erste Land, das Hochgeschwindigkeitszüge einsetzt. Der Bau der Tokaido Shinkansen Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Tokio und Osaka wurde erstmals 1959 begonnen. Die 1964 eröffnete Shinkansen-Linie ist die verkehrsreichste Hochgeschwindigkeitsstrecke der Welt. Die 210 km lange Fahrt, die bei der ersten Eröffnung der Strecke in 4 Stunden mit 553 km / h absolviert wurde, dauert heute 270 Stunden mit 2,5 km / h. Während auf dieser vor 30 Jahren einzigartigen Hochgeschwindigkeitsstrecke 30 Millionen Passagiere mit 44 Zügen pro Tag befördert wurden, werden heute 2452 Millionen Passagiere im Shinkansen-Netz mit einer Gesamtlänge von 305 Kilometern befördert.

Shinkansen befördert mehr Passagiere als jeder andere Hochgeschwindigkeitszug der Welt, einschließlich anderer Linien in Japan. Japan ist weiterhin der erste Hochgeschwindigkeitszug. In 2003 nur wenige Millimeter über der Spur, direkt ohne Kontakt mit der Spur zu bewegen "Maglev"erreichte eine Geschwindigkeit von 581 pro Stunde und brach damit einen neuen Weltrekord in dieser Branche.

Fransa

Tgv - SncfJapan wurde von Frankreich gefolgt. In Frankreich entstand mit dem Bau der japanischen Shinkansen-Linie die Idee von Hochgeschwindigkeitszügen (TGV, très grande vitesse - Hochgeschwindigkeitszug). Die französischen Staatsbahnen, die die bestehende Eisenbahnlinie renovierten und leichtere Spezialwagen herstellten, erreichten beim ersten Versuch 1967 eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 253 Stundenkilometern und 1972 318 Kilometer. Der TGV wurde im September 1981 zwischen den Städten Paris und Lyon in Dienst gestellt. TGV war im Vergleich zu normalen Zügen und Autos sehr schnell.

Züge gewannen schnell an Popularität. Später wurden in vielen Teilen Frankreichs neue Hochgeschwindigkeitszüge eröffnet. Der Eurostar-Service, der bei 1994 begann, verband sein kontinentales Europa über den Kanaltunnel mit London. Diese Linie wurde im TGV-Tunnelverfahren hergestellt. Schnelle Züge von London nach Paris benötigen 2-Stunden bis 15-Stunden. Zwischen London und Brüssel können nur 1-Stunden in 51-Minuten empfangen werden.

Andere Länder

Nach dem japanischen Shinkansen ging der TGV als zweite kommerzielle Hochgeschwindigkeitszuglinie der Welt in die Geschichte ein. Hochgeschwindigkeitszüge werden heute in Frankreich, Deutschland, Belgien, Spanien, England und Italien sowie in Japan, China und Südkorea eingesetzt.

China, das bis zum Ende der allgemeinen Rangliste bis 2007 steht, möchte nach Fertigstellung der im Bau befindlichen 832-km-Linie mit der 3404-km-Linie, die zwischen verschiedenen Städten geöffnet wird, die größte alanische Hochgeschwindigkeitszug-Linie werden.

Darüber hinaus sind Hochgeschwindigkeitszüge in den Niederlanden und in der Schweiz geplant, in einigen Ländern sind neue Hochgeschwindigkeitszüge geplant.

 

Verwandte Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Ihr Kommentar